Inspiriert wurde dieses Programm von einem „Pflichtangebot“ in nahezu jedem deutschen Reisekatalog: Wandern am Gardasee oder besser gesagt Wandern durch schöne Landschaften. Wie erkunden nicht nur die Tatra auf eigenen Füßen – auch in umliegende Regionen führen uns die Wanderwege. Die ausgewählten Strecken können als etwas anspruchsvollere Spaziergänge oder als leichte Halbtagestouren eingestuft werden. Es gibt aber auch Zeit für klassische touristische Attraktionen. Sollte es am Anfang zu steil werden, steht hier die Seilbahn zur Verfügung und der Reiseführer hat immer die Möglichkeit, den Weg zu verkürzen. Die einzelnen Strecken sind mehr nach dem Gefühl beschrieben, bei Interesse senden wir Ihnen selbstverständlich auch die „technischen“ Parameter.

Reiseverlauf:

1.Tag – Anreise
2.Tag – Im Herz der Hohen Tatra
Die Hohe Tatra sieht bei dem Anblick von der Entfernung tatsächlich majestätisch aus. Wenn man sie jedoch von der Nähe betrachtet, gewinnt sie noch mehr an Charakter. Die aristokratische Erhabenheit tritt in den Hintergrund und die Berge bezaubern mit ihrem Charme. Plötzlich treten die von der Ferne unsichtbaren Details in den Vordergrund – wilde Felsenszenerien, Gletscherseen, ungezähmte Bäche und natürliche auch Berghütten und die mit ihnen verknüpften Legenden. Und so begeben wir uns heute direkt in das Herz der Tatra – zur Mündung der zwei Täler – des Kleinen und des Großen Kalten Tales. In die faszinierende Welt der wilden Kaskaden und Wasserfälle des Kalten Bachs. Auf den Besuch wartet die älteste Bergehütte der Hohen Tatra – die Reiner Hütte (wer fit ist, kann bis zu Zamkovský Hütte steigen) und am Nachmittag haben wir genügend Zeit, Tatranská Lomnica zu besuchen. Die Seilbahnfahrt zum Skalnaté Pleso ist ein betörendes Erlebnis und die Naturliebhaber lassen sich sicherlich nicht das einzigartige Museum des Tatra-Nationalparks entgehen.
Komplette Beschreibung der Trasse senden wir Ihnen gerne auf Anfrage.
3.Tag- Auf gotischen WegenDas Wandern in der Zips kommt dem Pilgern nah – ununterbrochen treffen wir auf dem Weg auf einzigartige Sehenswürdigkeiten. Kein Wunder, das ganze Gebiet ist doch in der UNESCO-Weltkulturerbeliste eingetragen. Der Zauber der romanischen Kirche in Žehra, die Hl.-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Altar der Welt, die Zipser Burg – das flächengrößte Burgareal in Mitteleuropa – die Wahl liegt bei uns. Sicher ist nur, dass uns der Weg von dem wunderschönen Travertin-Felsenstädtchen bei „Drevník“ durch das einzigartige kirchliche Städtchen Zipser Kapitel bis zum altertümlichen Leutschau führt. Übrigens Pilgern…. nicht unbedeutender Teil unserer Strecke führt durch gewölbte Felder und Wiesen bis zum Calvario Jerusalem. Dem in der Landschaft aufgebauten Kreuzweg in den Maßstäben des alten Jerusalems. Und was erwartet uns nach all der Wandermühe? Unvergleichliche Ausblicke auf diese einmalige Region, die für einen gängigen Touristen unentdeckt bleiben.
4.Tag – Raue Goralenromantik
Das heutige touristische Programm kommt dem Bergwandern an den Almen der Alpen am nächsten. Im Horizont spielt jedoch die erste Geige das Gebirge Belianske Tatry. Auch wenn es kleiner als Hohe Tatra ist, wilder und romantischer Zauber fehlt ihm nicht. Im Gegenteil: der Ausblick auf eigentümliche Goralendörfer im Tal, Hirtenhütten an Berghängen, dichte Wälder der Zipser Magura machen aus diesem Ausflug ein unvergessliches Erlebnis. Für diejenigen, die diese Romantik etwas länger genießen möchten, empfehlen wir eine Fortsetzung im Rahmen der leichten Bergkammwanderung nach Osturna. Der Weg führt uns an einem Bach entlang, 9 km lang, eine gute touristische Leistung ist! Mehr als ruhiges Naturschutzgebiet, in diesem vom Tourismus fast unberührten Goralendorf, das scheinbar am Ende der Welt liegt, finden wir das, was man mit Berechtigung Authentizität nennt. Das Nachmittagsprogramm in Zamagurie ist meistens mit dem Besuch des Nationalparks Pienini und der Floßfahrt auf Dunajec verbunden.
Komplette Beschreibung der Trasse senden wir Ihnen gerne auf Anfrage.
5.Tag – Heimreise

Anmerkung:

Am 2 Tag – liegt der anspruchsvollste Teil am Anfang der Tour, von Starý Smokovec nach Hrebienok. Zur Abkürzung des gesamten Weges und zur Reduzierung des zu bewältigenden Höhenunterschiedes kann man die Zahnradbahn nehmen. Die Fahrt dauert ca. 7-8 Minuten.  (9.-EUR p.P.)

Am 3 Tag  – jediné prudšie stúpanie počas  putovania po Spiši ktoré by stálo za zmienku je výstup k Spišskému hradu – pokiaľ sa rozhodnete pre jeho návštevu. To však zvládnu aj úplne netrénovaní turisti  

Am 4 Tag – liegt der anspruchsvollste Teil am Anfang der Tour, von Bachledova dolina nach Mala Poľana. Zur Abkürzung des gesamten Weges und zur Reduzierung des zu bewältigenden Höhenunterschiedes kann man einen Sessellift nehmen. Die Fahrt dauert ca. 7-8 Minuten.  (6.-EUR p.P.)

Alle Trassen kann man auch bei weniger schönem Wetter absolvieren (Nieseln oder leichter Regen).

Die von uns vorgeschlagenen Routen sind keineswegs zu anspruchsvoll, ein Bergführer ist hier nicht notwendig. Jedoch rechnen wir auf die Hilfe Ihres Reiseleiters. So kann dem unterschiedlichen Tempo der einzelnen Gäste Rechnung getragen werden.

Leistungen:

4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
4 x Abendessen im Hotel (in Buffetform oder 3 Gang Menü ohne Getränke)
Begrüßung durch den Reiseleiter am Anreisetag im Hotel
Permanente Reiseleitung/Bergführung
Ortstaxe

*Permanente Reiseleitung – náš sprievodca čaká na skupinu už v deň príchodu v hoteli, pomáha s Zimmerbelegung a s Vašim sprievodcom resp. šoférom dojedná posledné detaily pobytu.

Unsere Palette, was das Pilgern in der Tatra betrifft, ist sehr variabel. Die einzelnen Strecken können je nach Wunsch verlängert oder verkürzt werden und gleichzeitig ist das Programm in hohem Maße sowohl von der Fitness der Gäste als auch vom Wetter abhängig. Deshalb sind im Paketpreis keine Eintritte inbegriffen, wir empfehlen je nach der Lage vor Ort individuelle Lösungen fürs Nachzahlen.

Preis:

 
**** Hotel Nebensaison
1.5.-30.6./15.9.-31.10
Hauptsaison
1.7.-15.9.
p.P. im DZ .-EUR .-EUR
p.P. im EZ .-EUR .-EUR
 
**** Hotel Nebensaison
1.5.-15.6./15.9.-31.10
Hauptsaison
15.6.-15.9.
p.P. im DZ .-EUR .-EUR
p.P. im EZ .-EUR .-EUR

Azda najčastejším doplnením nášho klasického programu je zaradenie jednej večere mimo hotela.axxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Zusatzmöglichkeiten:

Ceny  vstupov sú uvedené podľa aktuálneho roku. Aktuálne ceny posielame spolu s Reiseunterlagen zirka 2 Wochen vor Anreise

Museum  des Tatra-Nationalparks – am 2.Tag (4.-EUR p.P.)

Eine äußerst gelungene Ausstellung stellt insbesondere die Pflanzen- und Tierwelt des ältesten slowakischen Nationalparks vor. Alles andere als langweilig und eine lohnende Alternative zu der Begegnung mit echten Bären oder Wölfen der Region, die sicherlich weniger erfreulich wäre.

Sitzseilbahn zu Skalnaté pleso und Lomnitzer Spitze  – am 2.Tag (18.-EUR p.P.)

Als die Bahn 1941 in Betrieb genommen wurde, war es ein technisches Wunderwerk. Zum Beispiel war sie mit ihren 5.724 Metern die längste Seilbahn für Personenverkehr, die Strecke zwischen Skalnaté Pleso – Lomnický stít hatte den größten Abstand zwischen den Seilbahnstützen (1.744 m) und auf der Strecke T. Lomnica – Skalnaté Pleso hatte sie den größten Höhenunterschied in der Welt. Die Technik ist nun fortgeschritten, aber der atemberaubende Ausblick vom Skalnaté Pleso und von der Lomnitzer Spitze auf die Tatragipfel und die Täler darunter bezaubern Besucher bis heute.

St.-Jakobskirche in Levoča/Leutschau – am 3.Tag (3.-EUR p.P.)

Die freie königliche Stadt Leutschau ist zweifellos Stolz der Slowakei. Das Schmuckstück der Stadt,  die wunderschöne gotische Kirche des Hl. Jakobs beherbergt den wertvollsten Schatz der mittelalterlichen Architektur weit und breit: den höchsten Holzaltar der Welt (aus Lindenholz, 18,6 m hoch), der nach einer umfangreichen Rekonstruktion die Reisenden wieder in seinen Bann zieht.

Spišský hrad/ Zipser Burg – am 3.Tag (6.-EUR p.P.)

Auch wenn die Statistiken voneinander abweichen, gehört die Zipser Burg  eindeutig zu den 10 flächenmäßig größten Burganlagen der Welt. Seit nahezu 900 Jahren ist ihre Silhouette untrennbar mit der Zipser Region verbunden und auch heute noch erweckt die Erhabenheit der Burg in den Betrachtern Respekt und Bewunderung.

Zipser Kapitel – der slowakische Vatikan – am 3.Tag (2.-EUR p.P.)

Der Name des bedeutendsten geistigen Zentrums der Zips (gleichzeitig der Sitz der Zipser Bischöfe) lässt erahnen, dass hier auch noch heute ausschließlich kirchliche Würdenträger wohnen. Hinter den Mauern dieses Städtchens, das lediglich aus einer Straße besteht, erwartet Sie die Atmosphäre längst vergangener Zeiten und kaum beschreibbare Ruhe und Frieden.

Museum „Goralský dvor“/Goralenhof in Ždiar – am 4.Tag (3.-EUR p.P.)

Goralenhütten erinnern von außen an kleine Holzfestungen, die an den Berghängen zerstreut sind. Weit entfernt von der Zivilisation sowie voneinander mussten sie ihren Bewohnern vor allem Schutz bieten. Im Inneren der Häuschen entfaltete sich die Kreativität ihrer Bewohner aber zu einer Komposition aus Schlichtheit und Schönheit.

Floßfahrt auf dem Dunajec – am 4.Tag (10.-EUR p.P.)

Jahrhundertelang wurde auf dem Fluss Dunajec Holz in polnische Städte oder sogar bis zum Baltikum transportiert. Die meist gesuchte touristische Attraktion der Region erinnert an diese altertümlichen Zeiten. Während der eineinhalbstündigen Floßfahrt eröffnet sich für die Besucher die bezaubernde Naturszenerie des Nationalparks Pieniny.

Das Kloster „ Červený kláštor“/Rotes Kloster (Kartäuserkloster) – am 4.Tag (3.-EUR p.P.)

Es könnten wirklich nur Mönche mit den strengsten Ordensregeln gewesen sein, die sich an solch abgelegenem und unzugänglichem Ort angesiedelt haben. Dank der Abgeschiedenheit des Ortes wurde aber das Kloster gut erhalten, so dass Sie sich  gar nicht so sehr wundern würden, wenn Ihnen dort einer der „schweigsamen Mönche“ begegnen sollte.

Baumwipfepfad
Treba dopísať text