Liptov – Liptauer Tal, im Norden von der  Westtatra, im Süden von der Niederen Tatra umrahmt. Schafherde, Schafwirte, an Berghängen verstreute Hirtenhütten… Es gibt wohl kaum Reiseführer, der diese romantische Seite der alten Slowakei nicht erwähnt. Klar, die Zeiten sind jetzt zwar anders, aber immer noch lässt sich hier eine gute Hirtenhütte finden, in der man frischen Schafskäse, den ursprünglichen slowakischen Brimsenkäse bryndza verkostet. Und wer sich traut, kann auch das typische Hirtengetränk žinčica (eingekochte Molke) probieren. Unterwegs zur Hirtenhütte kommen wir am Freilichtmuseum in Pribilina vorbei.  Dort finden sich die schönsten architektonischen Objekte aus Liptauer Dörfern, die bei dem Bau der „slowakischen See“ – des Stausees Liptovská Mara – vor Untergang gerettet wurden. Am Nachmittag begeben wir uns in das Demänovatal in der Niederen Tatra. Insbesondere im heißen Sommer ist der Besuch der Höhlen des Demänovatales erfrischend. Neben der Tropfsteinhöhle gibt es auch eine Eishöhle. Und alle, für die der Aufstieg zu Höhlen oder die Anzahl der Treppe drin zu anspruchsvoll wären, können von der Spitze des Berges Chopok den wunderschönen Panoramaausblick auf die Slowakei genießen. Die Bequemsten bewundern die Schönheit der Liptauer Natur beim Plantschen in den Thermalbecken von Bešeňová. Liptov hat einfach einiges zu bieten – es kommt nur auf Ihre Wahl an!