Damit eine Rundreise auch wirklich gelingt, ist es unerlässlich, auch die Fahrt von einem Ort zum anderen wie ein Erlebnis zu gestalten. Während unserer einwöchigen Rundreise bekommen Sie die Chance, „The Best“ der Slowakei kennen zu lernen. Von allem ein bisschen, historische Städte, bezaubernde Schlösser, imposante Burgen, herrliche Natur, Verkostung örtlicher Spezialitäten… und das alles ganz gemütlich ohne Eile und Stress. In diesem begrenzten Rahmen können kaum alle Möglichkeiten geschildert werden. Wenn Sie also eine solche Rundreise in Erwägung ziehen, wir machen Ihnen gerne geeignete Vorschläge und kommen Ihren besonderen Wünschen entgegen. Das Programm gestalten wir inhaltlich und preislich so, dass Sie garantiert zufrieden sind.

Reiseverlauf:

1.Tag – Anreise

2. Tag – Stadtbesichtigung Bratislava und Kleine Karpaten
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zu der Burg Bratislava. Hier geht die Vormittagsbesichtigung der Stadt los. Wir erfahren Einiges über die reiche Geschichte dieser Burg, genießen den Ausblick in die breite Umgebung und begeben uns durch die Vorburg zu Fuß in die Altstadtgassen. Jeder Stadtführer hat zwar „seinen“ Weg durch die Altstadt, aber mit Sicherheit wird keiner den Martinsdom auslassen – die Krönungskirche der ungarischen Könige, den Michaelsturm – das einzig erhaltene Tor der mittelalterlichen Stadt, das Gebäude der ältesten ungarischen Universität Academia Istropolitana, das wunderbare im Renaissancestil erbaute Alte Rathaus, das elegante Primatialpalais… In der zweiten Tageshälfte erwarten uns Weinbergstädtchen am Hang der Kleinen Karpaten. Modra/Modern, Pezinok/Bösing und Svätý Jur/Sankt Georgen. Am besten schmecken die lokalen Weine, wenn der Winzer sie Ihnen in den schön verzierten Krügen serviert, die aus einer der einheimischen Manufakturen kommen. Übrigens werden wir eine von diesen ganz bestimmt besuchen, weil die Herstellung von Keramik ein weiterer Stolz dieser Region ist. Der Abend klingt dann in einem der Weinkeller beim Wein, Gesang und örtlichen kulinarischen Spezialitäten gemütlich aus.

3.Tag – Bratislava- Košice – von Westen nach Osten der Slowakei
Nach dem Frühstück durchqueren wir mit unserem Bus die Slowakei auf einer interessanten Route.  Noch am Vormittag erreichen wir die bekannteste mittelalterliche Bergbaustadt der Slowakei – die berühmte „silberne Stadt“ Banská Štiavnica/Schemnitz. In den berühmtesten Zeiten (Ende des 18. Jhd.) wurde hier jährlich ein Viertel des gesamteuropäischen Silberabbaus getätigt. Banska Štiavnica wurde als erstes slowakisches Subjekt in die Liste des UNESCO Kulturerbes eingetragen. Schritt für Schritt lernen wir nicht nur die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen – den Kammerhof, das Fritz-Haus, die Kirche der Hl. Katharina, den Dreifaltigkeitsplatz, das Rathaus, Altes und Neues Schloss, aber auch die sieben Schemnitzer Wunder… Auf unserer Weiterfahrt nach Kosice machen wir noch einen Zwischenstopp in Betliar. Ein kleines Jagdschloss hat einflussreiche Familie Andrassy zum repräsentativen Sitz mit grossem englischen Park umgebaut.

4.Tag – Das Allerbeste in Košice und der Zipser gotische Weg
Die Stadtbesichtigung muss natürlich im Dom der heiligen Elisabeth, in der Dominante der Stadt, angefangen werden.  Er ist die größte Kirche der Slowakei, er ist der  am östlichsten stehende gotische Bau Europas. Kein Wunder. Košice war eine der reichsten Städte von der ehemaligen Ungarischen Monarchie,und  als erste in Europa ihr eigenes Stadtwappen erworben hat. Weiter wird die Stadt in der Hauptstraße besichtigt, in der größten Denkmalschutzreservation der Slowakei. Am Nachmittag führt uns heutige Fahrt in eine Region, die historisch, architektonisch und  landschaftlich eines der interessantesten Gebiete der Slowakei darstellt. Es ist die Region Spiš. Wir lassen uns beeindrucken von der Burg Spišsky hrad, die zu den größten Burganlagen in Mitteleuropa gehört. Schon der Anblick der Burg ist überwältigend, genauso wie die Sicht zu den hohen Bergen der Tatra. Aber auch die nostalgische Kirchenstadt – Zipser Kapitel wird uns begeistern. Weiter steht die nahegelegene Stadt Levoča auf dem Programmm – schon seit jeher bedeutendes Geschäftszentrum der Region. Natürlich besichtigen wir  die gotische Kirche des Heiligen Jakobus. Hervorzuheben ist der fast 19 Meter, und damit der Welt höchster gotische Holzaltar des Meisters Paul von Levoča…

5.Tag – Panoramafahrt Hohe Tatra – bezaubernde Welt des Hochgebirges 
Nachdem wir uns am Frühstückbuffet gestärkt haben beginnt unsere Panoramafahrt. Eine nach der anderen besuchen wir die bekanntesten Siedlungen (Štrbske Pleso/Tschirmer See, Starý Smokovec/Altschmeks und Tatranska Lomnica/Tatralomnitz) und unser Reiseleiter bringt uns dabei die Geschichte der Besiedlung der Hohen Tatra näher. In Starý Smokovec unternehmen wir Fahrt mit der Zahnradbahn auf Berg Hrebienok. Von hier bietet sich ein Spaziergang zur ältesten Hochgebirgshütte in der Hohen Tatra (Reinerhütte) an. Für die Gäste, die sich körperlich fit fühlen, gibt es dabei auch die Möglichkeit, den Ort, wo die Wässer des Studený Potok (Kalter Bach) eine faszinierende Welt wilder Kaskaden und Wasserfälle bilden, zu besuchen. Am Nachmittag erwartet uns das urtümliche Goraldorf Ždiar, das einen Gegenpol zu den Tatra-Siedlungen bildet, die als mondäne Urlaubszentren angelegt wurden.  Den schönen Tag beenden wir in einer der vielen, für die Slowakei typischen Sennhütten „Koliba“ mit slowakischen Spezialitäten, Musik und Wein.

6.Tag – Hohe Tatra – Bratislava/Brünn – mit dem Fluss Wag nach Westen
Durch urwüchsige Regionen Liptau und Turz führt uns unsere Route durch das Tal des längsten slowakischen Flusses Waag. Bei Zilina/Sillein nehmen wir uns das malerische Rajetztal vor. In Rajecká Lesná wartet auf uns das größte slowakische Bethlehem. Das Dörfchen Čičmany/Zimmermannshau ist wiederum durch seine Holzhäuser berühmt, die mit für diese Gegend typischen Mustern bemalt sind. Die Mittagspause verbringen wir in Trenčín, der Stadt mit dem berühmten Burgfelsen. Die kleine Inschrift auf dem Felsen, die hier im Jahr 179 römische Legionen hinterließen, lässt sich leicht übersehen, die imposante Burg Trentschin sicherlich nicht. 

 7.Tag – Heimreise

Anmerkung:

 

Leistungen:

6 x Übernachtung mit Frühstückbuffet
(2 x Bratislava, 1 x Košice, 2 x Hohe Tatra, 1 x Brünn/Bratislava)
4 x Abendessen im Hotel (in Buffetform oder 3 Gang Menü ohne Getränke)
1 x Abendessen in einem Weinkeller (örtliche Spezialitäten)
1 x Kolibaabend (gegrilte Spezialitäten vom Holzkohlegrill) mit Musik und Wein 0,2l
Begrüßung durch den Reiseleiter am Anreisetag im Hotel
Permanente Reiseleitung inc. alle Stadtbesichtigungen
Besuch einer Majolikmanufaktur
Weinprobe in Kleinen Karpaten 4 Weinsorten
Eintritt Schloss Betliar
Eintritt Dom St. Elisabeth
Auffahrt mit der Bergbahn zum Hrebienok
Eintritt Goralenhof in Zdiar
Besuch der Holzkrippen in Rajecka Lesna
Ortstaxe

Preis:

 
**** Hotel Nebensaison
1.5.-30.6./15.9.-31.10
Hauptsaison
1.7.-15.9.
p.P. im DZ .-EUR .-EUR
p.P. im EZ .-EUR .-EUR

 

Die Preise gelten ganzjährig. Während der Sommer für die Tatra die Hochsaison bedeutet, in den Unterkünften des städtischen Typs herrscht Zwischensaison. Umgekehrt gilt es genauso und somit ändert sich der Paketpreis im Laufe des Jahres nicht wesentlich. Da jedoch die einzelnen Hotels die Saison  und Zwischensaison unterschiedlich definieren, kann der Preis in dem von Ihnen ausgewählten Zeitraum etwas abweichen.