Die Hohe Tatra ist das beliebteste Reiseziel des Landes. Programm, das wir in der Hohen Tatra vorbereitet haben, ist für klassische touristische Gruppen geeignet. Es bietet eine Möglichkeit an, nicht nur in kurzer Zeit die Tatra mit ihren Stillebenen kennenzulernen, sondern auch die Regionen um sie herum. Sie werden malerische Bergsee, majestätische Gipfel, wilde Wasserfälle, einmalige Aussichten bewundern. Sie lernen einzigartige mittelalterliche Städte und Burgen sowie eigenartige Goralendörfer kennen und selbstverständlich erleben Sie auch viel Spass und Romantik. In der Hohen Tatra finden Sie einfach alles, was zu einer schönen und erfolgreichen Reise gehört.

Reiseverlauf:

1.Tag – Anreise
2. Tag – Panoramafahrt – die bezaubernde Welt des Hochgebirges
Nachdem wir uns am Frühstückbuffet gestärkt haben beginnt unsere Panoramafahrt. Eine nach der anderen besuchen wir die bekanntesten Siedlungen (Štrbske Pleso/Tschirmer See, Starý Smokovec /Altschmeks und Tatranska Lomnica/Tatralomnitz) und unser Reiseleiter bringt uns dabei die Geschichte der Besiedlung der Hohen Tatra näher. In Starý Smokovec unternehmen wir Fahrt mit der Zahnradbahn auf Berg Hrebienok. Von hier bietet sich ein Spaziergang zur ältesten Hochgebirgshütte in der Hohen Tatra (Reinerhütte) an. Für die Gäste, die sich körperlich fit fühlen, gibt es dabei auch die Möglichkeit, den Ort, wo die Wässer des Studený Potok (Kalter Bach) eine faszinierende Welt wilder Kaskaden und Wasserfälle bilden, zu besuchen. Am Nachmittag erwartet uns das urtümliche Goraldorf Ždiar, das einen Gegenpol zu den Tatra-Siedlungen bildet, die als mondäne Urlaubszentren angelegt wurden.
3. Tag – Zips – gotische Pracht
Heute besuchen wir die historische Region Zips, dessen Schicksal eng mit den Zipser Deutschen verknüpft ist. Einem Zwischenstopp in Poprad/Deutschendorf und Spišská Sobota/Georgenberg steht nichts im Weg, aber vor allem Levoča/Leutschau ist das Ziel unserer Reise. In der Stadt, deren Stolz die St,-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt ist, können wir pompöse vorwiegend im gotischen und renaissance- Stil gehaltene Architektur, die auch auf der Liste UNESCO- Kulturerbes steht, bewundern. Am Nachmittag lassen wir uns von der Burg Spišsky hrad beeindrucken , die zu den größten Burganlagen in Mitteleuropa gehört. Schon der Anblick der Burg ist überwältigend, genauso wie die Sicht zu den hohen Bergen der Tatra. Aber auch die nostalgische Kirchenstadt – Zipser Kapitel wird uns begeistern. Den schönen Tag können wir in einer der vielen, für die Slowakei typischen Sennhütten „Koliba“ mit slowakischen Spezialitäten und Wein beenden.
4. Tag – Zamagurien – die schöne und harte Welt der Goralen und Königstadt Käsmark
Zamagurien- der Nationalpark Pienini und am Nachmittag Stadt Kežmarok/Käsmark stehen heute auf unserem Programm. Programm in dem sich Natur, Folklore und Architekturdenkmäler wechseln. Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zum Roten Kloster. Im Kloster, das die Kartäuser (Mönchenordens mit härtesten Regeln) gegründet haben, finden wir eine der ältesten Apotheken Mitteleuropas. Dann nehmen wir an einer Hauptatraktion teil. Wir unternehmen eine ca 9 km lange, romantische Flossfahrt auf Dunajec. Nach der Flossfahrt gibt es Raum für eine Mittagspause in der man eine untraditionelle Atraktion erleben kann – „melken eines Scharfbocks“. Auf der Rückfahrt werden wir in der freien Königsstadt und bekannten Handwerkstadt Kežmarok anhalten. Anschauen können wir uns hier mindestens zwei architektonische Schmuckstücke – die Renaissanceburg und die evangelische Holzkirche, die auf der Liste des Weltkulturerbes steht.
5.Tag – Heimreise

Anmerkung:

Sollte Ihre Anfahrt zur Hohen Tatra länger als einen Tag dauern oder möchten Sie Ihren Ausflug um den Besuch weiterer interessanter Städte ergänzen, organisieren wir gerne für Sie eine Zwischenübernachtung in Bratislava, Prag, Brünn, Olmütz, Krakau oder Breslau, verbunden mit der Besichtigung der historischen Zentren dieser Städte und deren größten Sehenswürdigkeiten.

Leistungen:

4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
4 x Abendessen (in Buffetform oder 3 Gang Menü ohne Getränke)
Begrüßung durch den Reiseleiter am Anreisetag im Hotel
Permanente Reiseleitung
Auffahrt mit der Bergbahn zum Hrebienok
Eintritt Kirche des Hl. Jakob in Levoča
Eintritt Červený Kláštor
Flossfahrt auf Dunajec
Ortstaxe

*Permanente Reiseleitung – náš sprievodca čaká na skupinu už v deň príchodu v hoteli, pomáha s Zimmerbelegung a s Vašim sprievodcom resp. šoférom dojedná posledné detaily pobytu.

Preis:

 
**** Hotel Nebensaison
1.5.-30.6./15.9.-31.10
Hauptsaison
1.7.-15.9.
p.P. im DZ .-EUR .-EUR
p.P. im EZ .-EUR .-EUR
 
**** Hotel Nebensaison
1.5.-15.6./15.9.-31.10
Hauptsaison
15.6.-15.9.
p.P. im DZ .-EUR .-EUR
p.P. im EZ .-EUR .-EUR

Azda najčastejším doplnením nášho klasického programu je zaradenie jednej večere mimo hotela.axxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Im Paketpreis inbegriffen:

Standseilbahn auf dem Hrebienok (am 2.Tag)
Seit 1908 überwindet die Standseilbahn (ursprünglich als Zahnseilbahn) auf der Strecke von nahezu 2 km 247 Höhenmeter, um Touristen zu der ältesten Tatra-Siedlung (Starý Smokovec), zu den Kaltwasser-Wasserfällen (Studenovodské vodopády)und zum Herzen des Tatra-Gebirges – in den Großen und Kleinen Kohlbachtal (Veľká a Malá Studená dolina) zu bringen.

Reinerova chata/Reiner Hütte (am 2.Tag)
Reiner Hütte wurde nach ihrem Gründer benannt. Es ist die älteste Herberge hier in der Hohen Tatra. Das winzige Steinhäuschen (5 x 5,5 m) sieht beim Blick von außen wie eine Mischung aus einem Maschinenraum und einer Baba-Jaga-Hütte und stand seit der Gründung im Jahre 1863 mehrmals vor dem Aus. Es hat überlebt und stellt heute eine Legende dar (auch dank dem Wirt), ohne die die Tatra unvorstellbar ist.

St.-Jakobskirche in Levoča/Leutschau (am 3.Tag)
Die freie königliche Stadt Leutschau ist zweifellos Stolz der Slowakei. Das Schmuckstück der Stadt,  die wunderschöne gotische Kirche des Hl. Jakobs beherbergt den wertvollsten Schatz der mittelalterlichen Architektur weit und breit: den höchsten Holzaltar der Welt (aus Lindenholz, 18,6 m hoch), der nach einer umfangreichen Rekonstruktion die Reisenden wieder in seinen Bann zieht.

Das Kloster „ Červený kláštor“/Rotes Kloster (am 4.Tag)
Es könnten wirklich nur Mönche mit den strengsten Ordensregeln gewesen sein, die sich an solch abgelegenem und unzugänglichem Ort angesiedelt haben. Dank der Abgeschiedenheit des Ortes wurde aber das Kloster gut erhalten, so dass Sie sich  gar nicht so sehr wundern würden, wenn Ihnen dort einer der „schweigsamen Mönche“ begegnen sollte.

Floßfahrt auf dem Dunajec (am 4.Tag)
Jahrhundertelang wurde auf dem Fluss Dunajec Holz in polnische Städte oder sogar bis zum Baltikum transportiert. Die meist gesuchte touristische Attraktion der Region erinnert an diese altertümlichen Zeiten. Während der eineinhalbstündigen Floßfahrt eröffnet sich für die Besucher die bezaubernde Naturszenerie des Nationalparks Pieniny.

Wenn es darum geht, das Reiseprogramm für eine an Naturschätze und Kulturgüter reiche Region zusammenzustellen, ist ein Kompromiss unumgänglich. Auf dieser Seite soll nur stichwortartig und nur ein kleiner Teil  davon erwähnt werden, was beim Besuch der Hohen Tatra ein Muss ist. Sollten sie die Fahrt in Betracht ziehen, übersenden wir Ihnen gerne die komplette Auflistung und stellen für Sie das Programm nach Ihren Wünschen und Vorstellungen zusammen.